Bayern

Medizinstudenten zum freiwilligen Corona-Einsatz aufgerufen

Der bayerische Gesundheitsminister Bernd Sibler fordert angehende Ärzte auf, bei der Patientenversorgung während der Coronavirus-Pandemie zu helfen.

Veröffentlicht: 17.03.2020, 14:22 Uhr

München. Die bayerische Staatsregierung ruft Medizinstudenten zum freiwilligen Einsatz in der Corona-Pandemie auf.

„Gerade im medizinischen Bereich werden wir in den kommenden Wochen jede Unterstützung brauchen können, um unsere Bevölkerung zu beraten und zu schützen sowie bereits infizierte Erkrankte bestmöglich zu versorgen“, teilte Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) am Montag mit. „Daher bitte ich unsere Studentinnen und Studenten der medizinischen Fächer, dort anzupacken, wo es nötig ist.“

Angehende Ärztinnen und Ärzte könnten zum Beispiel bei der Versorgung der Patienten unterstützen oder bei der Beratung der Bevölkerung mitarbeiten - beispielsweise an Telefonhotlines, hieß es in dem gemeinsamen Aufruf von Sibler und den sechs bayerischen Unikliniken. „Wir stehen vor einer großen Herausforderung für unsere gesamte Gesellschaft“, sagte Sibler. (dpa)

Mehr zum Thema

Bayern

Corona: KV bietet Hilfe bei Psychokrisen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden