Bayern

Rettungsdienst im Fokus

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Befindet sich der bayerische Rettungsdienst in einer Krise? Die Überschreitung der Zwölf-Minuten-Frist sei in den letzten zehn Jahren um 91 Prozent gestiegen, teilt der SPD-Abgeordnete Harry Scheuenstuhl mit.

Scheuenstuhl, der auch Vorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes im Kreisverband Neustadt an der Aisch / Bad Winsheim ist, hat deshalb die Sachverständigenanhörung "Rettungsdienste auf Kante" initiiert. Im Innenausschuss gaben am Mittwoch Experten Auskunft zu den vier Themenkomplexen Überlastung des Rettungsdienstes, Verbesserungsmöglichkeiten zur Einhaltung der Hilfs- und Prähospitalfrist, Auswirkungen durch die Änderungen in der Krankenhausstruktur sowie Personalentwicklung im Rettungswesen. (aze)

Mehr zum Thema

FFP2 = Fußball-Fans patzen

Gesundheitsminister kritisiert Masken-Ignoranz im Münchner Stadion

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren