Neubesetzung der Ständigen Impfkommission

STIKO: Ärztekammer und KV Mecklenburg-Vorpommern kritisieren Lauterbach für „Alleingang“

Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach (SPD) plant eine Begrenzung der Amtszeiten in der STIKO. Die ärztlichen Körperschaften in Mecklenburg-Vorpommern fordern, die Expertise der Länder bei der Berufung der STIKO-Mitglieder einzubeziehen.

Veröffentlicht:

Rostock. Maximal drei Amtsperioden für Mitglieder der Ständigen Impfkommission (STIKO) – dieser Plan von Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach (SPD) führt dazu, dass zwölf der 17 Mitglieder demnächst aus dem Gremium ausscheiden müssen. Ärztekammer und KV in Mecklenburg-Vorpommern kritisieren Lauterbach für seinen „Alleingang".

Absprache mit den Ländern gefordert

Beide Körperschaften forderten das Bundesgesundheitsministerium auf, die Berufung der STIKO-Mitglieder kontinuierlich in Absprache mit den oberen Landesbehörden und den Fachbehörden vorzunehmen. „Dabei ist darauf zu achten, dass bei der Neubesetzung auch praktisch impfende und ambulant tätige Ärztinnen und Ärzte, unabhängig von politischer Einflussnahme, in der Expertenkommission vertreten sind", fordern beide Körperschaften in einer am Montag veröffentlichten gemeinsamen Mitteilung.

Lesen sie auch

Kammer und KVMV befürchten bei der Neubesetzung anderenfalls einen großen Verlust an Fachexpertise. Sie verwiesen zugleich auf die Bedeutung des Gremiums, deren Empfehlungen „deutschlandweit Strahlkraft" hätten. Das Vertrauen der Bevölkerung in die STIKO und deren Empfehlungen dürfe nicht aufs Spiel gesetzt werden. (di)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

© Springer Medizin Verlag

Intens. Video-Podcast

Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

Anzeige | Viatris-Gruppe Deutschland
Herz mit aufgemalter Spritze neben Arm

© Ratana21 / shutterstock

Studie im Fokus

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Prävention durch Influenzaimpfung?

Anzeige | Viatris-Gruppe Deutschland
Arzt im Gespräch mit Patientin

© Ground Picture / shutterstock

STIKO-Empfehlungen

Handlungsbedarf bei Grippeschutz für Chroniker

Anzeige | Viatris-Gruppe Deutschland
IPD-Fallzahlen & Pneumokokken-Impfung bei Kindern in Deutschland

© Olivier Le Moal - stock.adobe.com

Content Hub Impfen

IPD-Fallzahlen & Pneumokokken-Impfung bei Kindern in Deutschland

Anzeige | MSD Sharp & Dohme GmbH
Vom Säugling bis zum Senior

© Juanmonino | iStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Impfungen

Vom Säugling bis zum Senior

Anzeige | MSD Sharp & Dohme GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kammerversammlung

ÄKNo-Präsident Henke stellt sich nicht mehr zur Wahl

Lesetipps
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Tag der Seltenen Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Eine Koloskopie

© Kzenon / stock.adobe.com

Nutzen-Risiko-Evaluation

Familiär gehäufter Darmkrebs: Screening ab 30 sinnvoll