Behörden auf Zack

Sachsen bereitet sich auf Schweinepest vor

Von Polen aus soll sie sich nähern: Die Schweinepest. Sächsische Behörden probten jetzt den Ernstfall.

Veröffentlicht: 09.12.2019, 12:28 Uhr

Dresden. Sächsische Behörden haben eine viertägige Übung zur Bekämpfung der Schweinepest abgeschlossen.

Hintergrund sei, dass Erreger der Afrikanischen Schweinepest in Polen bis auf 50 Kilometer an die Grenze zur Bundesrepublik herangerückt seien, teilte das sächsische Gesundheitsministerium mit.

„Die Gefahr eines Ausbruchs in Sachsen ist gegeben“, sagte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU). „Wir wollen alles daransetzen, einen Eintrag nach Sachsen zu verhindern.“

Die viertägige Übung habe gezeigt, dass die Behörden „im Ernstfall gut vorbereitet und gewappnet“ seien. An der Übung waren neben dem Ministerium und der Landesdirektion die Landkreise und Großstädte beteiligt. (sve)

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

Ab Oktober neue Regeln für Coronatests in Sachsen

Uniklinik Dresden

Mini-Tumoren und Metastasen im Visier

Sachsen

Neues Krebszentrum in Dresden eröffnet

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gemeinsam, auch mit Hilfe digitaler Medien, beraten Arzt und Patient Therapieoptionen.

Innovationsprojekt

Wie Ärzte gemeinsam mit Patienten entscheiden

Viele Menschen leiden unter chronischen Rückenschmerzen. Aber ab wann gilt eine Krankheit als chronisch? Frankfurter Wissenschaftler wollen Licht ins Dunkel bringen.

Report der Uni Frankfurt

„Chronisch krank“ ist kein definierter Begriff

Gesichtsmasken können dazu beitragen, dass die Träger die Abstandsregeln missachten,

COVID-19-Splitter

Schwangere sind besonders gefährdet