„ÄrzteTag“-Podcast

Welche Blutzucker-Messtechnik ist für ältere Diabetiker passend?

Bis zu fünf Millionen mehr Typ-2-Diabetiker soll es in den nächsten 20 Jahren geben, deren Alter tendenziell steigt. Wie Therapieerfolg bei Senioren bewertet wird und wie dabei auch die richtige Wahl des Blutzuckermessgeräts je nach Alter, Fähigkeiten und Offenheit für digitale Technik helfen kann, erläutert der Diabetologe Dr. Oliver Schubert-Olesen.

Von Ruth NeyRuth Ney Veröffentlicht:
Dr. Oliver Schubert-Olesen, Diabetologe, im Diabeteszentrum Hamburg City.

Dr. Oliver Schubert-Olesen, Diabetologe, im Diabeteszentrum Hamburg City.

© privat

Die Prävalenz des Diabetes entwickelt sich zu einer gesamtgesellschaftlichen Herausforderung. 6,9 Millionen Menschen mit diagnostiziertem Diabetes gibt es bereits heute in Deutschland. Doch deren Zahl wird in den nächsten Jahren noch deutlich wachsen, schätzen Diabetologen. Beim Diabetes-Typ-2 etwa wird mit einem Anstieg um 50 bis 75 Prozent bis zum Jahr 2040 gerechnet. Das wären bis zu fünf Millionen mehr Diabetiker. Dabei sind die Hauptursachen der Entstehung klar: falsche Ernährung und zu wenig Bewegung. Und doch scheint es so schwer, genau hier effektiv anzusetzen.

Ein Lied davon kann der Diabetologe Dr. Oliver Schubert-Olesen singen, der seit 12 Jahren in eigener Diabetologischer Praxis zunächst in Buxtehude und seit April nun in Hamburg arbeitet – auch aus eigener Erfahrung als Diabetiker.

Wie können Patienten entsprechend motiviert und bei der Stange gehalten werden? Mit welchen Messgeräten kommen Patienten im Alter am besten klar? Und wo hilft Digitalisierung und wo mehr der direkte Mensch zu Mensch-Austausch – auch unter Kollegen, etwa zwischen Fach- und Hausarzt? Darüber spricht Schubert-Olesen in diesem Podcast. (Dauer 16:02 Minuten)

Acht Patienten-Tipps für die korrekt BZ-Messung

  • Hände vor dem Messen waschen. Speisereste, v.a. süßes Obst und Zitrusfrüchten verfälschen leicht die Werte (Werte zu hoch).
  • Nach dem Benutzen von Desinfektionsmitteln kurz warten, bis die Hände wieder komplett trocken sind. (Werte zu niedrig).
  • Fingerkuppen vor dem Piksen leicht massieren, das Herausquetschen des Blutstropfens aus der Fingerbeere ist zu vermeiden. (Werte zu niedrig).
  • Teststreifen trocken lagern: nicht im feuchten Bad. Dose nach Teststreifen-Entnahme stets zügig wieder schließen.
  • Teststreifen nicht auf den Blutstropfen drücken, sondern den Finger mit dem Blutstropfen an den Streifen vorsichtig (meist seitlich) heranführen.
  • Für jede Messung eine neue Lanzette nutzen, da Blutreste von alten Lanzetten im Blutstropfen den Messwert verfälschen können.
  • Wichtig besonders im Urlaub und bei Sportlern: Deutliche Höhen- und Temperaturunterschiede der Messumgebung irritieren gerade ältere Messsysteme und führen zu fehlerhaften Messungen.
  • Beim Blick in die Unterlagen des Messsystems finden sich zudem wichtige Hinweise, ob das System auf bestimmte Medikamenteneinnahmen – vor allem Arzneimittel wie ASS, Ibuprofen, Tetrazykline oder L-Dopa –empfindlich reagiert, sowie auf veränderte Hämatokrit- oder hohe Triglceridwerte. (eb)
Lesen Sie auch
Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Warum ist Traumatherapie auch für Hausärzte wichtig, Dr. Astrid Bühren?

Das könnte Sie auch interessieren
Dr. Cornelia Hösemann ist niedergelassene Gynäkologin in Großpösna bei Leipzig und Mitglied der Sächsischen Impfkommission sowie der „AG Impfen in der Gynäkologie“ des Berufsverbandes der Frauenärzte

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Warum sollen Schwangere gegen Pertussis und Influenza geimpft werden?

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi Pasteur
Prof. Dr. Tobias Bopp

„ÄrzteTag extra“-Podcast

SARS-CoV-2-Impfung unter MS-Therapie: Was ist zu beachten?

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Novartis Pharma Vertriebs GmbH
Prof. Dr. Christoph Liebetrau, Cardioangiologisches Centrum Bethanien (CCB), Frankfurt am Main

„ÄrzteTag extra“-Podcast

So wird der Troponin-I-Wert in der Praxis genutzt

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Abbott GmbH
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Dulaglutid bei Typ-2-Diabetes

Ab sofort: zusätzliche Blutzuckerkontrolle durch Dosissteigerungen

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Plenarsaal: Am Freitagabend hat der Bundestag dem von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eingebrachten Gesetzentwurf zum GVWG zugestimmt.

Bundestag

Parlament winkt Spahns umstrittenes GVWG-Mammutgesetz durch