FUNDSACHE

102-Jährigen zum Spielen eingeladen

Veröffentlicht: 16.03.2007, 08:00 Uhr

Diese Einladung kam für den Belgier Jules Verdonck genau 100 Jahre zu spät: Vom örtlichen Kindergarten erhielt der 102-Jährige aus Nijlen eine Einladung zum Spielenachmittag.

Die private Vorbereitungsschule De Zevensprong hatte alle Zweijährigen des Ortes zu einer Party eingeladen, damit sie sich kennenlernen können, berichtet die Online-Agentur Ananova. In Belgien dürfen Kinder im Alter von zweieinhalb Jahren auf private Grundschulen gehen.

"Wir haben die Adressen aller Zweijährigen von der örtlichen Verwaltungsbehörde erhalten", rechtfertigte sich der Rektor der Schule, Els Michiels. "Aber offensichtlich ist etwas schief gegangen."

Die Familie reagierte überrascht auf die Einladung. Der Schule sandte man eine Mitteilung, dass Jules Verdonck aufgrund seines Alters an dem Spielenachmittag leider nicht teilnehmen könne. Dem Brief legte man ein Foto bei, welches das Alter des Hochbetagten illustrierte. (Smi)

Mehr zum Thema

Interview mit Angstforscher Borwin Bandelow

„Die Angst vor dem Coronavirus ist weit überzogen“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden