30 Jahre Ärzte Zeitung

1993: Rheumapatienten schwer unterversorgt

Veröffentlicht:

Neu-Isenburg, 2. April 1993. Nur knapp 13 Prozent der Ärzte in Deutschland glauben, dass schwer kranke Rheumapatienten gut versorgt sind, fast 85 Prozent sehen erhebliche Versorgungsdefizite.

Dies geht aus einer Umfrage der "Ärzte Zeitung" und führender Medizin-Publikationen in vier anderen europäischen Ländern hervor.

Schlechter ist danach nur noch die Versorgung in Spanien. Für die Therapie schwerer rheumatischer Erkrankungen gibt es keine europäischen Leitlinien, vor allem in Deutschland mangelt es an Rheumatologen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsminister empfehlen, Kinder und Jugendliche gegen COVID-19 zu impfen. Die STIKO hat noch keine Entscheidung getroffen.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Update

Reaktionen auf GMK-Beschluss

Corona-Impfangebot an Teenager entzweit die Ärzteschaft

94 Prozent der Praxen meinen, die Verfügbarkeit von qualifizierten MFA auf dem Arbeitsmarkt sei schlecht oder sehr schlecht.

© HNFOTO - stock.adobe.com

MFA dringend gesucht

Fachkräftemangel macht Arztpraxen zu schaffen