Highlights 1994

2,2 Milliarden DM unter Budget

Veröffentlicht:

Neu-Isenburg, 16. Februar 1994. Die Ärzte haben 1993 Arzneimittel für 21,7 Milliarden DM verordnet. Das ist ein Rückgang von 19,6 Prozent.

Zugleich wurde das gesetzliche Arzneimittelbudget um fast 2,2 Milliarden DM unterschritten. Die KBV-Prognose von Anfang 1993, dieses Budget würde um bis zu vier Milliarden DM überschritten, hat sich als falsch erwiesen.

Von der Budgetablösung durch Richtgrößen wird kein Gebrauch gemacht. 1994 taucht ein neues Problem auf: Die Budgets müssen regionalisiert werden. Aber es gibt keine Verträge.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mädchen wird in einer Hausarztpraxis mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft. Die STIKO hat bislang keine generelle Impfempfehlung für ab 12-Jährige ausgesprochen.

© milanmarkovic78 / stock.adobe.com

Steigende Inzidenz

Amtsärzte plädieren für Corona-Impfung von Kindern ab 12 Jahren

Wohnen in Gegenden mit schlechter Luftqualität: Wie stark verschmutzte Luft tatsächlich Einfluss auf das Demenzrisiko hat, ist immer noch ungeklärt.

© Photos.com plus

Epidemiologische Analysen

Demenz: Einfluss von Luftverschmutzung überschätzt?