TIPP DES TAGES

Alte KVK noch nicht in den Mülleimer!

Veröffentlicht:

In diesen Wochen werden von den Krankenkassen die ersten elektronischen Gesundheitskarten ausgegeben. Sie enthalten als zusätzliche Elemente zwar zunächst lediglich ein Passbild und die auf der Rückseite aufgedruckte europäische Krankenversicherungskarte.

Dennoch steht fest: Der erste Schritt zur Ablösung der bisherigen Krankenversichertenkarte (KVK) ist getan. Allerdings sollten Ärzte ihren Patienten raten, die alte Chip-Karte noch nicht zu entsorgen.

Der Grund dafür ist, dass noch nicht alle Krankenhäuser und Arztpraxen mit den entsprechenden Lesegeräten ausgestattet sind, ohne die die elektronische Gesundheitskarte nicht eingelesen werden kann.

Mehr zum Thema

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung