Apotheke in Schweden

Anti-Rauch-Kampagne wird zum Internet-Hit

Ein Plakat, das Passanten "anhustet"? Die Idee einer schwedischen Apotheke klingt verrückt – schreckt Raucher mitten in Stockholm aber wirkungsvoll auf.

Veröffentlicht:
Eine schwedische Apothekenkette hofft, mehr Raucher zum Aufgeben bewegen zu können.

Eine schwedische Apothekenkette hofft, mehr Raucher zum Aufgeben bewegen zu können.

© Anyka / Fotolia.com

STOCKHOLM. In Schweden soll ein "hustendes" Plakat die Bürger vom Rauchen abhalten. Der Mann auf der digitalen Leinwand, die die Apotheken-Kette "Apotek Hjärtat" für ihre Kampagne gegen das Rauchen entworfen hat, beginnt zu husten, sobald rauchende Passanten vorbeigehen: Die Installation an der Stockholmer U-Bahnstation Odenplan ist mit Rauchmeldern ausgestattet.

Das Plakat sei an dieser Stelle platziert worden, weil hier besonders viele Menschen rauchten, erklärt "Apotek Hjärtat" in einem Facebook-Video. In dem Clip bleiben Raucher verdutzt stehen, als sie das Husten hören.

Die Apotheken-Kette hofft, dass die Schweden so ihre Neujahrsvorsätze leichter umsetzen können. Rund 376.000 Mal ist das Video auf Facebook bereits angesehen worden. (dpa)

12.01.2017 Video

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Youtube Um mit Inhalten aus Youtube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Corona-Management

Länder wollen Vorgaben für Ungeimpfte verschärfen

„Mehr als einen Piks“

Corona-Impfen in Apotheken ist hoch umstritten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit Grippeimpfung kennt sich der ein oder andere Apotheker schon aus. Nun soll die Branche nach dem Willen der Länder-Gesundheitsminister auch bei der COVID-Prävention mitmachen.

© David Inderlied / dpa / picture alliance

„Mehr als einen Piks“

Corona-Impfen in Apotheken ist hoch umstritten

Inwiefern sich die Omikron-Variante in Bezug auf die Wirksamkeit von Impfstoffen vom Wildtyp und anderen Varianten unterscheidet, ist noch unklar.

© [M] Pavlo Gonchar / ZUMAPRESS.com / picture alliance

Schutz vor Omikron-Variante

Virologen und Immunologen raten zu umfassenden Kontaktbeschränkungen

An welchen Markern im Blut lassen sich Patienten mit hohem Risiko für schwere COVID erkennen und rechtzeitig behandeln?

© Dan Race / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Menge an viraler RNA im Blut gibt Auskunft über Mortalitätsrisiko