Highlights 1992

BGH urteilt zur Patientendatei

Karlsruhe, 5. Februar 1992. Nach einer Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) müssen Ärzte beim Praxisverkauf die Zustimmung ihrer Patienten einholen, wenn mit dem Verkauf zugleich auch die Behandlungsunterlagen an den Nachfolger übergeben werden.

Veröffentlicht:

Werde dies unterlassen,. so verstößt dies gegen das informationelle Selbstbestimmungsrecht der Patienten.

Damit revidiert der BGH eine 1973 getroffene Entscheidung, in der er die Übergabe von Patientendaten an andere Ärzte als im wohlverstandenen Interesse der Patienten bewertet hatte.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an