Gesellschaft

Bedeutet Brunos Tod das WM-Aus?

Veröffentlicht: 28.06.2006, 08:00 Uhr

Sportkommentator Waldemar Hartmann sieht mit dem Abschuß des Braunbären Bruno auch die WM-Hoffnungen der deutschen Nationalmannschaft gestorben.

"Nachdem jetzt der Bär tot ist, hat man auch die Seele des deutschen Fußballs erschossen", so Hartmann zur Münchner "Abendzeitung". Die Zusammenhänge zwischen dem Bären und einem deutschen WM-Titel seien "sehr klar".

So trage sowohl der Endspielort Bern 1954 als auch Berlin 2006 einen Bären im Wappen. Bayerns Umweltstaatssekretär Otmar Bernhard müsse nun damit leben, "daß er am Ausscheiden der Nationalmannschaft schuld ist". (ddp.vwd)

Mehr zum Thema

„Trendwende“

Erste Berliner Corona-Ampel steht auf Rot

Corona-Infektionsgeschehen

Drei Kreise im gelben Bereich

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

COVID-19 beeinträchtigt oft den rechten Herzventrikel

Herzstörung

COVID-19 beeinträchtigt oft den rechten Herzventrikel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden