Fundsache

Blutdrucksenker Weltraumflug

Veröffentlicht: 29.05.2011, 17:02 Uhr

Auf eine neue und wirksame, für eine breitere Anwendung aber völlig untaugliche Methode zur Blutdrucksenkung sind US-Mediziner am Johnson Space Center in Houston gestoßen.

Nach ihren Erkenntnissen lässt die Schwerelosigkeit im Weltraum die Blutdruckwerte purzeln. Messungen bei Astronauten nach der Rückkehr von der Internationalen Raumstation ISS haben ergeben, dass ihre systolischen Blutdruckwerte nach einem drei- bis sechsmonatigen Aufenthalt im Weltraum um rund 10 mmHg niedriger waren als vor dem Start.

Von Dauer war dieser Effekt aber nicht: Innerhalb von zwei Monaten nach Rückkehr auf die Erde lagen die Werte wieder auf dem Niveau vor dem Raumflug und sogar noch ein wenig - um etwa 1 bis 2 mmHg - darüber, berichtete Dr. Peter Norsk jüngst bei Kongress der amerikanischen Hypertonie-Gesellschaft ASH in New York. (ob)

Mehr zum Thema

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden