Freizeit

Brettspiele boomen wie nie

Die deutsche Gesellschaftsspiel-Branche hat in der Corona-Krise deutlich von steigender Nachfrage profitiert.

Veröffentlicht:

Essen. Die deutsche Gesellschaftsspiel-Branche hat in der Corona-Krise deutlich von steigender Nachfrage profitiert. Quer durch alle Segmente seien die Umsätze um 21 Prozent gewachsen, teilte der Branchenverband Spieleverlage vor der internationalen Spiele-Messe mit, die in diesem Jahr ausschließlich digital stattfinden wird.

Nach den jeweils etwa zehnprozentigen Umsatzsteigerungen der vergangenen Jahre sei das ein „sensationeller“ Anstieg, sagte Verbandsvorsitzender Hermann Hutter. Spielen als Gemeinschaftserlebnis habe damit einen wichtigen Beitrag in der Krisenzeit geleistet, weil es Menschen Freude bereite, wenn andere Vorhaben wie etwa ein Urlaub ausfallen müssten.

Am Donnerstag startet die internationale Spielemesse als viertägiges reines Digital-Format. Normalerweise um diese Jahreszeit lockt die Besuchermesse bis zu 200.000 Spiele-Begeisterte nach Essen, nun müssen sich die Spielefans mit virtuellen Spieltischen und digitalen Auftritten von mehr als 450 Ausstellern begnügen. (dpa)

Mehr zum Thema

Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Gesetz soll Ärzte großzügiger für entgangene Leistungen durch die Corona-Pandemie entschädigen.

Ausgleichszahlungen für Ärzte

Gesundheitsausschuss spannt Corona-Schutzschirm weiter auf