FUNDSACHE

Chirurgen proben Boxenstop im OP

Veröffentlicht: 04.09.2006, 08:05 Uhr

Londoner Kinderchirurgen orientieren sich an den Boxenstop-Teams der Formel 1, um die Abläufe in ihrem Krankenhaus zu optimieren.

Wie das "Handelsblatt" berichtet, reiste ein Ärzteteam des Londoner Kinderkrankenhauses Great Ormond Street kürzlich ins Ferrari-Hauptquartier nach Modena, um mit den dortigen Experten ein detailliertes Konzept zum Patiententransfer zu erarbeiten.

Die ungewöhnliche Idee kam Professor Martin Elliott, als er ein Formel 1-Rennen sah. "Da wurden mir die Ähnlichkeiten zwischen den Übergabevorgängen von Operationssaal zur Intensivstation und dem Boxenstop der Formel 1 bewußt", erzählt der Kardiologe.

"Die Übergabe ist die kritischste Phase, früher standen wir uns oft im Weg, es war hektisch und laut." Seitdem man mit den Ferrari-Experten neue Pläne erarbeitet habe, herrscht Stille. "Jeder Handgriff sitzt. Kritische Situationen sind drastisch zurückgegangen". (Smi)

Mehr zum Thema

Infektionsgeschehen

Nur Bremerhaven reißt die Corona-Obergrenze

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Deutschland

Wo es lokal die meisten COVID-19-Fälle gibt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden