Gesellschaft

Doping-Agentur richtet neue Datenbank ein

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN (Smi). Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) hat auf ihrer Homepage eine Datenbank eingerichtet, um Ärzten, Athleten, Eltern und Betreuern eine schnelle Auskunft über die Dopingrelevanz von Medikamenten zu bieten.

Interessenten erhalten dort eine Auswahl häufig verschriebener und bei der NADA angefragter Medikamente. Dabei handelt es sich ausschließlich um in Deutschland durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassene Präparate. Zurzeit umfasst die Datenbank knapp 2500 Medikamente und Wirkstoffe, sie wird ständig erweitert.

Die NADA weist ausdrücklich darauf hin, dass ihre Auswahl subjektiv ist und hauptsächlich jene Präparate erfasst, die bei Sportlern häufig zur Anwendung kämen.

Weitere Infos im Internet unter www.nadamed.de

Mehr zum Thema

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

„ADHS-Patienten haben eine besondere Wahrnehmung für die Befindlichkeiten ihres Gegenüber“, erläutert Dr. Heiner Lachenmeier. Und das sei eine Eigenschaft, die auch bei Psychiatern und Psychologen von Berufs wegen stark ausgeprägt ist.

© S.Kobold / stock.adobe.com

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können