Kommentar

Dopingagentur verliert Unschuld

Von Michael Hubert Veröffentlicht:

So kann Doping also auch kontrolliert werden: per Eigenurinspende einer Kontrolleurin. Mindestens acht Proben wurden so als Urin von Handballspielerinnen ausgegeben, hat die "ARD" jetzt öffentlich gemacht.

Dass so ein Vorfall dem Anti-Doping-Kampf schadet, ist klar. Die nationale Anti-Doping-Agentur NADA kontert daher prompt: Einzelfall einer Mitarbeiterin bei einem beauftragten Dienstleister!

Einige Aktionen gegen Doping in der Vergangenheit konnten schon stutzig machen. Etwa die Äußerungen von Dopingfahndern im Fall Kathrin Krabbe. Damals hieß es: Wir wollen sie überführen und wir werden auch etwas finden. Und Claudia Pechstein sollte gar selbst ihre Unschuld beweisen, trotz möglicher medizinischer Erklärungen für ihre Blutwerte.

Anders bei sogenannten Vorzeigeathleten wie Dieter Baumann: Da suchten die Dopingfahnder akribisch, wie ihm wohl die Substanzen untergejubelt wurden. Fündig wurden sie schließlich in einer Zahnpastatube.

Damit soll Doping nicht verharmlost werden. Aber die NADA hat ihre Unschuld verloren. Künftig wird auch immer gefragt: Wer kontrolliert die Kontrolleure?

Lesen Sie dazu auch: ARD-Recherche: Doping-Kontrolleure sollen mit eigenem Urin betrogen haben

Mehr zum Thema

Leitartikel

Lobbyisten fürs Klima

Glosse

Die Duftmarke: Die blaue Zimtschnecke

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Nächste Woche erste Lesung im Bundestag

Linkes Bündnis nennt Lauterbachs Klinikpläne Etikettenschwindel

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft