Gesellschaft

Ein Picasso - ersteigert für einen guten Zweck

Pablo Picasso, Christo und Jeanne-Claude und Damien Hirst sind nur einige der Künstler, von denen Werke zugunsten der "Stiftung für Folteropfer" versteigert werden.

Von Angela MisslbeckAngela Misslbeck Veröffentlicht:

BERLIN. Zu der Künstlerschar aus dem In- und Ausland gehören unter anderen Christo und - die jüngst gestorbene - Jeanne-Claude, Klaus Fußmann, Johannes Grützke, Barbara Klemm, Herlinde Koelbl, Harald Naegeli, Birgit Ramsauer, Klaus Staeck und Günther Uecker.

Die Auswahl der 105 zur Versteigerung stehenden Werke haben die Juroren Professor Johannes Heisig und Cheryl Joscher getroffen. Kunstschaffende und Galerien stellten Arbeiten für die Benefizauktion zur Verfügung.

Der Versteigerungserlös fließt in die Arbeit des Berliner Behandlungszentrums für Folteropfer (bzfo) im Zentrum Überleben, das Opfern von Kriegsgewalt, Folter, Flucht und Verfolgung medizinische und psychotherapeutische Hilfe anbietet.

Die Kunstauktion genießt weit über die Grenzen Berlins hinaus einen sehr guten Ruf. Sie hat im vergangenen Jahr einen Erlös von 108 000 Euro gebracht. Die Auktion findet am ersten Adventssonntag, 29 November, um 16 Uhr in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK) in der Fasanenstraße 80-85 in Berlin statt.

Die Werke können dort vom 26. bis 28. November zwischen 10 und 18 Uhr und am Tag der Auktion von 10 bis 14 Uhr besichtigt werden.

Weitere Informationen und den

Auktionskatalog gibt es im Internet unter: www.stiftung-ueberleben.de

Mehr zum Thema

Die vergessene Pandemie?

COVID-19 schwächt globale HIV-Kampagnen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel