Fundsache

Ein Treppenlift für den adipösen Hund

Veröffentlicht:

Was tun, wenn das übergewichtige Hündchen allein nicht mehr die Treppe herauf kommt und Herrchen zu schwach ist, um es zu tragen? Hilfe verspricht der weltweit erste Treppenlift für Hunde, der jetzt in Großbritannien vorgestellt worden ist.

Einer aktuellen Studie zufolge ist jeder dritte der 8,3 Millionen Hunde im Vereinigten Königreich adipös, bis zum Jahr 2022 könnte es jeder zweite sein. Um auf das Problem aufmerksam zu machen, hat das britische Versicherungsunternehmen MORE TH›N jetzt den "Stair of the Dog 2022" betitelten Prototyp eines Hunde-Treppenlifts vorgestellt.

Wie die Agentur Orange berichtet, funktioniert der Lift im Wesentlichen wie der für behinderte Menschen konzipierte Treppen-Aufzug, nur dass anstelle des Sessels ein Korb mit Innenfutter verwendet wird.

Theoretisch lässt sich der Lift durch einen "Pfoten-Sensor" auch vom Hund bedienen. (Smi)

Mehr zum Thema

Tubensterilität

Eileiter-Stent: Neue Hoffnung für kinderlose Paare

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation