Gesellschaft

Elchtest mit Streusalz

Veröffentlicht: 16.04.2007, 08:00 Uhr

Auf Schwedens Straßen findet derzeit ein ungewöhnlicher Elchtest statt: 14 Elche erhalten in den kommenden Wochen eine Auswahl verschiedener Streusalze, um festzustellen, welche Sorten ihnen gut und welche ihnen gar nicht schmecken.

Die vom schwedischen Transport-Ministerium in Auftrag gegebene Testreihe hat einen ernsten Hintergrund. In dem skandinavischen Land ereignen sich nämlich jedes Jahr Dutzende von Unfällen, weil Elche oder Rentiere das Streusalz von den Straßen lecken. Jetzt will das Ministerium herausfinden, was den Tieren am schlechtesten schmeckt. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, haben die tierischen Probanden zwei Monate Zeit zu entscheiden, welche der verschiedenen Mixturen im kommenden Winter zum Einsatz kommen werden. (Smi)

Mehr zum Thema

Gastbeitrag

Joe Biden ist die bessere Wahl

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kognitive Fähigkeiten zerfallen: 1,6 Millionen Demenzkranke leben nach Schätzungen in Deutschland.

Welt-Alzheimertag

Neue Ansätze in der Demenz-Therapie

Viele Assistenzärzte konnten nicht nur während der Pandemie-Hochphase nicht in ihre eigentlichen Funktionsbereiche rotieren. Auch jetzt ist noch nicht überall der „Normalbetrieb“ wieder eingekehrt.

Ärzte berichten

Ärztliche Weiterbildung leidet unter Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden