Neue Zahlen

Eltern brauchen mehr Hilfe

Veröffentlicht:

WIESBADEN. Fachleute unterstützen in Deutschland immer häufiger Eltern und Alleinerziehende bei der Erziehung: Mehr als eine halbe Million (531.500) Babys, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben 2014 mit einer erzieherischen Hilfe begonnen.

Das waren 2,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor und 6 Prozent mehr als 2008, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Bezogen auf die gleichaltrige Bevölkerung insgesamt bekamen aber nur ungefähr 2,5 Prozent der jungen Menschen eine solche Hilfe.

In den meisten Fällen (fast zwei Drittel) war die Hilfe Erziehungsberatung. Bei rund jedem achten jungen Menschen wurde familienorientierte Hilfe in Anspruch genommen. Etwas häufiger als im Jahr zuvor wurden junge Menschen außerhalb ihres Elternhauses untergebracht. (dpa)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nephrologe rät

RAS-Blocker bei Hyperkaliämie möglichst nicht sofort absetzen

Lesetipps