Gesellschaft

Estragon - ein feines, aber etwas anderes Restaurant

Veröffentlicht: 01.12.2008, 05:00 Uhr

"Herzenssache" ist das Motto des Restaurants Estragon in der Nürnberger Innenstadt. Doch nicht nur die ausgefallene, gesunde, nicht teure mediterrane Küche ist hier Herzenssache. Das Restaurant ist ein innovatives soziales Projekt, das vor allem Menschen mit HIV und Aids eine neue Lebensperspektive gibt.

HIV-Infizierten sowie Behinderten oder Langzeitarbeitslosen wird im Estragon die Chance eröffnet, wieder über einen längeren Zeitraum einer Aufgabe nachzugehen und sich mit der Arbeit in einem Team auseinanderzusetzen, erklärt die AIDS-Hilfe Nürnberg, die das Restaurant als Beschäftigungsprojekt betreibt.

Etwa 25 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Sie arbeiten in den Bereichen Service, Küche, Verwaltung und Tagungszentrum. Es gibt Ausbildungsplätze zum Koch und zum Restaurationsfachmann. 80 Prozent der Teilnehmer konnten in feste Beschäftigungsverhältnisse wechseln oder eine Ausbildung beginnen. Wer nach zwei Jahren nicht vermittelt werden konnte, kann bis zu vier Jahren im Estragon bleiben.

Einer geregelten Arbeit nachzugehen ist für viele HIV-Infizierte eine große Herausforderung. Sie erkennen dabei ihre Grenzen und können herausfinden, wie viel sie noch leisten können. Die Estragon-Mitarbeiter werden deshalb sozialpädagogisch und psychosozial begleitet. Ein weiterer wichtiger Aspekt: Berührungsängste werden abgebaut - bei Mitarbeitern und Gästen. Denn das Estragon ist ein Begegnungsort für HIV-Positive und Nicht-Infizierte.

Doch das Projekt ist teuer. Pro Monat braucht das Estragon allein 1500 Euro, um 30 Essen am Tag zu subventionieren. Viele der etwa 60 Gäste täglich sind ebenfalls HIV-Infizierte, die sich kein teures Essen leisten können. Die Deutsche AIDS-Stiftung hat das Restaurant im vergangenen Jahr mit 27 500 Euro unterstützt. Außerdem finanzieren die AIDS-Hilfe, die Stadt Nürnberg und die Agentur für Arbeit das Projekt.

Das Estragon überzeugt: Es gewann 2007 beim bundesweiten Innovationswettbewerb "365 Tage im Land der Ideen" und wurde am 7. März 2007 "Ort des Tages". (ug)

www.estragon-nuernberg.de

Mehr zum Thema

Hilfe für Mütter in Not

Vor 20 Jahren öffnete die erste Babyklappe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Grund für späten Notruf?

Herzinfarkt-Symptome im Alter öfter atypisch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden