Fundsache

Fettes Model hilft beim Abspecken

Veröffentlicht:

Ein Personal Trainer identifiziert sich so sehr mit seinen Schülern, dass er sich Speck anfrisst, um die Kilos anschließend mit seinen übergewichtigen Klienten wieder abzutrainieren.

Paul James aus Melbourne ist Model für Unterwäsche und ist auf den Catwalks von Mailand bis Tokio zu Hause. Zurzeit jedoch würde ihn kaum eine Agentur buchen: Denn James hat sich selbst eine Speck- und Schokoladendiät verordnet. Er will 40 Kilogramm zunehmen und dieses Gewicht drei Monate lang halten. Anschließend, so berichtet die "Herald Sun", werde er mit seinen Schülern gemeinsam abspecken und ihnen ein leuchtendes Vorbild sein. "Für mich war es immer einfach, meinen Klienten zu raten, wie sie ihr Gewicht verlieren können, aber es ist schwierig zu sagen, wie sie sich dabei fühlen", sagte James. Er sei sich der Risiken seines Handelns bewusst. (Smi)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Bevölkerungsprognose

Deutschland 2045: Geteilt in Schrumpf- und Boom-Regionen

Charity-Aktion

Arzt radelt für Obdachlose durch Europa

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie funktioniert Gesundheitsversorgung im Kollektiv, Frau Dr. Hänel?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Selbstverwaltung

Vierte Amtsperiode des G-BA endet – und Hecken teilt aus

Lesetipps
Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

In Japan dürfen nur Ärzte oder Pflegekräfte unter ärztlicher Aufsicht impfen.

© [M] David Inderlied / dpa / picture alliance / Springer Medizin Verlag

Strenge Regelungen

Blick über den Tellerrand: Japan ist konservativ beim Impfen

Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium