Fukushima

Fukushima startet Reihenuntersuchung

FUKUSHIMA (maw). Die japanische Präfektur Fukushima, in der das am 11. März im Zuge eines Megabebens mit anschließendem Tsunami havarierte Atomkraftwerk Fukushima Daiichi steht, hat am Sonntag mit den geplanten Schilddrüsenuntersuchungen an Kindern und Jugendlichen begonnen.

Veröffentlicht: 10.10.2011, 16:30 Uhr

Wie die "Japan Times" in ihrer Online-Ausgabe berichtet, sollen 360.000 Menschen unter 18 Jahren alle zwei Jahre auf ihre gesundheitliche Verfassung untersucht werden.

Als erstes seien 4908 Kindern aus der unmittelbaren Umgebung des havarierten Atommeilers untersucht worden, wie die Zeitung berichtet.

Mehr zum Thema

9 Jahre nach der Katastrophe

Welche Lehren Ärzte aus Fukushima gezogen haben

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden