Fundsache

Fußarbeit statt Handarbeit

Veröffentlicht:

Eine Frau ohne Arme gilt als beste Stickerin ihres Dorfs. Die Chinesin Ren Jiemei fädelt das Garn so geschickt in die Nadel, dass sie dafür selten mehr als einen Versuch benötigt. Sie ist 65 und ohne Arme auf die Welt gekommen. "Schon in meiner Kindheit habe ich mir geschworen, dass ich stattdessen meine Füße benutzen werde - für alles", sagte sie einem Bericht der Online-Agentur Orange zufolge. Als Schülerin lernte sie beispielsweise, die Buchseiten während des Unterrichts mit dem Mund umzuschlagen und mit den Füßen zu schreiben. Auf diese Weise isst sie auch, kämmt sich die Haare, malt Bilder und schneidet Papier.

In ihrem Heimatort Haiyang in der Provinz Shandong genießt Ren Jiemei höchsten Respekt. Die Stickerinnen im Dorf sagen unisono, dass sie mit Ren Jiemei nicht mithalten können - weder in punkto Geschwindigkeit noch was die Qualität ihrer Arbeit betrifft. (Smi)

Mehr zum Thema

Für Corona-Impfstoff

„Spanischer Nobelpreis“ für BioNTech-Gründer

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden