Gesellschaft

Giftige Kröte statt Froschschenkel

Veröffentlicht:

Ein Kambodschaner hat im Glauben an leckere Froschschenkel eine giftige Kröte gegessen und ist daran gestorben.

Seine beiden Töchter, die er wegen seines eigenen Heißhungers nur probieren ließ, wurden schwer krank, überlebten aber, berichtete gestern die Polizei in der Provinz Kampong Cham.

San Hour (48) habe den vermeintlichen Frosch nebst Eiern auf dem Rückweg von der Feldarbeit entdeckt und als Abendessen mit nach Hause genommen. "Die Mädchen können von Glück reden, daß er sehr viel Hunger hatte und ihnen kaum was abgeben wollte", sagte Polizeichef Kim Houl. (dpa)

Mehr zum Thema

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Forschung

Wie die „Pioniere des neuen Alterns“ alt werden

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mann erhält in einer Arztpraxis im brandenburgischen Senftenberg am Mittwoch eine Corona-Impfung mit dem Impstoff von AstraZeneca. Erste Arztpraxen in Brandenburg haben mit Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Hilfe zur Selbsthilfe: Der richtige Umgang mit dem Adrenalin-Autoinjektor muss immer wieder trainiert werden.

S2k-Leitlinie aktualisiert

Anaphylaxie: Was in das Notfallset gehört