FUNDSACHE

Gute Laune macht einfallsreich

Veröffentlicht:

Gute Laune macht kreativ, verringert jedoch die Fähigkeit zum konzentrierten Arbeiten. Das haben kanadische Forscher um Adam Anderson von der Universität von Toronto in Tests mit Freiwilligen gezeigt, die in guter, neutraler oder trauriger Stimmung Aufgaben zu lösen hatten.

Ihre Ergebnisse stellen sie im Magazin "PNAS" vor. 24 Probanden wurden mit Musik in gute, neutrale oder traurige Stimmung versetzt, dann mußten sie Aufgaben lösen. Die Probanden in trauriger Stimmung fokussierten ihre Konzentration auf einen engen Bereich, bei den gut Gelaunten erweiterte sich die Aufmerksamkeit. Dadurch ließen sie sich zwar leichter ablenken, sie waren jedoch kreativer.

Denn gut gelaunte Menschen seien eher bereit, Informationen jenseits ihres derzeitigen Blickwinkels aufzunehmen, erklären die Forscher. So seien sie in der Lage, ungewöhnliche und einfallsreiche Verknüpfungen zwischen Wörtern herzustellen. (ddp.vwd)

Mehr zum Thema

Besondere Versorgungsform

Cardiolotsen in Berlin sollen Bestand haben

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das Gerät für die CARL-Therapie ist in Größe und Gewicht so konzipiert, dass es im Rettungswagen Platz findet und direkt zu Betroffenen getragen werden kann.

© Resuscitec 2021

Reanimation

Mit CARL bessere Prognose nach Herzstillstand

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA will eine Vorentscheidung über die Zulassung eines weiteren Corona-Impfstoffs für Kinder treffen.

© Robin Utrecht/picture alliance

„Spikevax“ von Moderna

Zulassung eines zweiten Corona-Impfstoffs für Teenager empfohlen