Internationaler Witzetag

Heute schon gelacht? 22 Witze für Ärzte

Coronavirus-Pandemie, Klimawandel, Ukraine-Krieg – manch einer denkt: Heutzutage gibt es nichts mehr zu lachen. Doch heute schon: Zum Internationalen Witzetag am 1. Juli präsentiert die Ärzte Zeitung 22 Ärzte-Witze für einen lustigen Praxistag.

Veröffentlicht:
Eine kleine Robbe biegt sich weg – vor Lachen?

Eine kleine Robbe biegt sich weg – vor Lachen?

© by-studio / stock.adobe.com

Neu-Isenburg. Heute schon gelacht? Wenn nicht, dann bietet sich hier die Chance: Zum Internationalen Witzetag am 1. Juli etwas Erheiterndes rund um den Praxisalltag:

******************************************

Sagt der Famulant zum Chefarzt „Herr Doktor, der Simulant auf Zimmer 9 ist gestorben.“ „Also jetzt übertreibt er.“

******************************************

Ärztin: „Sie sind gerade noch rechtzeitig zu mir gekommen!“

Patient: „Ist es denn wirklich so schlimm?“

Ärztin: „Das nicht, aber einen Tag später und es wäre von selbst weggewesen.“

******************************************

Der Arzt untersucht die Patientin und fragt: „Rauchen Sie?“

„Nein“, antwortet die Patientin.

„Schade“, meint der Arzt. „Sie müssten nämlich dringend aufhören.“

******************************************

„Die Schmerzen in Ihrem linken Bein sind altersbedingt“, sagt die Ärztin zum Patienten.

„Das kann nicht sein! Mein rechtes Bein ist genauso alt und tut nicht weh!“

******************************************

Der Arzt wird mitten in der Nacht gerufen. Er untersucht den Patienten:

„Haben Sie schon Ihr Testament gemacht?“

„Nein, Herr Doktor, ist es denn wirklich so schlimm?“

„Lassen Sie einen Notar kommen und rufen Sie sofort Ihre nächsten Verwandten!“

„Heißt das, dass es mit mir zu Ende geht?“

„Das nicht, aber ich will nicht der Einzige sein, der mitten in der Nacht sinnlos aus dem Bett geholt wird ...“

******************************************

Festliches Konzert. Während die Musik spielt, springt in der letzten Reihe jemand auf und ruft: „Ist ein Arzt hier im Saal?“ Der Dirigent erstarrt, das Orchester kommt fast aus dem Takt.

„Ist ein Arzt im Saal?“, wiederholt der Mann aus der letzten Reihe. Niemand meldet sich. „Ist hier denn wirklich kein Arzt im Saal?“, fragt der Störer noch einmal. Dirigent und Orchester sind nun vollends irritiert.

Schließlich steht ein Herr in der ersten Reihe auf, dreht sich um und ruft sichtlich verärgert: „Ich bin Arzt, was ist denn?“

Da sagt der Mann aus der letzten Reihe: „Ist das nicht ein herrliches Konzert, Herr Kollege?“

******************************************

Ihr Witz ist gefragt

Haben wir Ihren Humor getroffen? In welchem Joke steckt Ihrer Erfahrung nach die meiste Wahrheit? Und welchen Arztwitz haben wir vergessen?

Schreiben Sie uns an: gp@springer.com

******************************************

Fragt eine Frau aufgeregt ihre Ärztin: „Frau Doktor, ich habe andauernd Kopfschmerzen, Ohrensausen, Rückenschmerzen, Wadenkrämpfe, Seitenstechen, Augenflimmern, Husten, Hexenschuss, Schwindelanfälle und Schüttelfrost. Was fehlt mir denn bloß?“

„Was soll Ihnen denn noch fehlen“, sagt die Ärztin, „Sie haben ja schon alles!“

******************************************

„Warum hatte die Mediziner-Demo denn keinen Erfolg?“

„Die Ärzte hatten ihre Plakate selbst beschriftet.“

******************************************

„Jetzt sag ich’s Ihnen zum letzten Mal“, brüllt der Arzt die Pflegekraft an, „wenn Sie einen Totenschein ausfüllen, dann schreiben sie unter Todesursache den Namen der Krankheit und nicht den des behandelnden Arztes!“

******************************************

Wollte der Patient von der Ärztin noch wissen: „Ist meine Erkrankung eigentlich lebensgefährlich?“

„Aber nein“, meint die Ärztin, „sonst hätten Sie doch schon längst meine Rechnung bekommen!“

******************************************

Die Ärztin zu Herrn Müller: „Bei Ihrer Frau scheint eine kleine Angina im Anmarsch zu sein!“

„Aber Frau Doktor“, ruft Herr Müller erschrocken, „wir haben doch schon vier Kinder!“

******************************************

„Herr Doktor, ich habe ein großes Gerstenkorn. Was soll ich dagegen machen?“ – „Behalten Sie’s auf jeden Fall im Auge!“

******************************************

Eine Frau geht zum Doktor und sagt: „Oh Doktor, wenn ich hier auf mein Bein drücke, tut es weh. Wenn ich auf meiner Schulter drücke, tut es auch weh. Und wenn ich auf meine Stirn drücke, tut es ebenfalls weh. Was ist das nur?“

Der Doktor sagt: „Klarer Fall, ihr Finger ist gebrochen!“

******************************************

„Nur keine Panik“, beruhigt der Arzt die Patientin. „Wir haben diese Operation schon 30 Mal gemacht. Einmal muss sie ja klappen!“

******************************************

„Jeder kennt den Moment, wenn man im Auto sitzen bleibt, um das Lied zu Ende zu hören.“

Jochen, 54, Notarzt.

******************************************

Wie viele Finger sind das?

Beim Augenarzt eine übliche Frage, beim Frauenarzt eher nicht.

******************************************

Wie verabschieden sich die Teilnehmer des Ärztekongresses?

Augenarzt: Man sieht sich...!

HNO-Ärztin: Lasst mal wieder was von Euch hören!

Urologe: He, Leute! Ich verpiss’mich!

Tierärztin: Ich mach die Fliege!

Kardiologe: Bye, pass‘ auf Dich auf!

Gynäkologin: Bis die Tage! Oder: Ich schau‘ mal wieder rein!

Orthopäde: Hals und Beinbruch!

Dermatologe: Haut ab!

******************************************

Patientin: „Sollte ich meine Kinder impfen lassen?“

Ärztin: „Nein, nur die, die Sie behalten wollen.“

******************************************

Ein Kellner liegt auf dem Operationstisch. Da kommt ein Arzt vorbei, der schon oft im Gasthaus gegessen hat. „Herr Doktor, bitte helfen Sie mir“, stöhnt der Kellner.

Der Arzt zuckt mit den Achseln: „Bedauere sehr, aber das ist nicht mein Tisch. Der Kollege kommt gleich.“

******************************************

„Ich mag offene Menschen!“

Rainer, 43, Chirurg

******************************************

Sohn: „Hallo, Mama, flipp jetzt bitte nicht aus, ich bin im Krankenhaus.“

Mutter: „Jens, du bist nun seit acht Jahren Arzt, hör auf, jedes Mal so anzurufen.“

******************************************

Patientin: „Ich brauche eine Bestätigung, dass ich krank bin.“ Ärztin: „Was fehlt Ihnen denn?“ Patientin: „Die Bestätigung.“

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen