TIPP DES TAGES

Imprägnierte Netze gegen Moskitos

Veröffentlicht:

In der reisemedinischen Beratung haben Tipps zum Schutz vor Mücken einen hohen Stellenwert. Denn viele schwere Infektionskrankheiten wie etwa Malaria, Dengue-, West-Nil- und Gelbfieber sowie Chikungunya werden durch die Insekten übertragen.

Patienten sollte zu körperbedeckender, heller Kleidung geraten werden, wenn sie in Gebiete mit Übertragungsrisiko reisen, empfiehlt das Centrum für Reisemedizin (CRM). Da Moskitos dünne Materialien durchstechen können, kann feines Gewebe mit Permethrin imprägniert werden.

Eine solche Imprägnierung erhöht auch den Schutz von Moskitonetzen vor nachtaktiven Mücken. Hier sollten die Löcher zwischen 1,2 und 1,5 Millimetern liegen: eng genug für die Mücken, weit genug für die Luftzirkulation. Das CRM rät bei Repellentien zu DEET-haltigen Mitteln.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Kritik an „Suizidtourismus“ in den USA

Mehrere US-Bundesstaaten wollen Beihilfe zum Suizid erlauben

Glosse

Die Duftmarke: Frühlingserwachen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“