Fundsache

Jonathan, 178 Jahre, ein alter Angeber

Veröffentlicht: 16.08.2011, 05:00 Uhr

Eine Fotografie aus der Zeit des Burenkriegs konnte dabei helfen, die älteste Schildkröte der Welt zu identifizieren. Sie heißt Jonathan und lebt auf der Insel St. Helena im Südatlantik.

Das Schwarz-Weiß-Foto, das auf einer Auktion kürzlich für 4600 Euro den Besitzer wechselte, zeigt Jonathan mit einem Gefangenen des Burenkriegs (1899-1902). Wie die Zeitung "The Telegraph" berichtet, ergaben Nachforschungen, dass die Schildkröte auf dem Bild noch immer lebt.

Jonathan war 1882 auf die Insel gebracht worden und damals schon mindestens 50 Jahre alt. Knapp 20 Jahre später entstand das Foto. Heute ist Jonathan mindestens 178 Jahre alt und damit die älteste Schildkröte der Welt.

Wenn auch auf einem Auge blind, sei Jonathan noch immer aktiv, teilte ein Sprecher der Tourismusbehörde St. Helenas mit, er liebe die Aufmerksamkeit und sei ein "echter Angeber". (Smi)

Mehr zum Thema

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

„Aktionstag gegen den Schmerz“

Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden