Gesellschaft

Kritik an symbolischem Blutopfer in Bangkok

Veröffentlicht: 16.03.2010, 15:27 Uhr

BANGKOK (dpa). Blut und Proteste: Mit einem symbolischen Blutopfer haben Tausende Regierungsgegner in Thailand ihrer Forderung nach dem Rücktritt der Regierung Nachdruck verliehen. Sie gossen am Dienstag vor dem Regierungssitz Hunderte Liter Blut aus, das Freiwillige zuvor gespendet hatten. Für die spektakuläre Aktion hatten Zehntausende den ganzen Tag über Blut gespendet. Krankenhäuser kritisierten die Aktion. So viel Blut hätte Leben retten können, meinten Ärzte.

Mehr zum Thema

Urteil des OVG NRW

Gericht stoppt Lockdown im Kreis Gütersloh

Gesundheitsminister

Maskenpflicht soll bleiben

„ÄrzteTag“-Podcast

Mit der Luftwaffe gegen das Coronavirus?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
700 Millionen Euro aus eigener Tasche für Hilfsmittel

Einlagen, Hörgeräte & Co

700 Millionen Euro aus eigener Tasche für Hilfsmittel

Spahn will weiter über europäische Nutzenbewertung verhandeln

Ratspräsidentschaft

Spahn will weiter über europäische Nutzenbewertung verhandeln

Versorgungsforschung: „Unser Labor ist die Praxis“

Interview mit Ferdinand Gerlach

Versorgungsforschung: „Unser Labor ist die Praxis“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden