Fundsache

Kurzer Traum vom Wohnmobil

Veröffentlicht:

Als ehrlicher Finder hat sich ein Mann aus der nordfranzösischen Stadt Lille gezeigt: In einer Mülltonne eines Baumarktes fand er eine Metallkiste, in der rund 100 000 Euro versteckt waren. Laut Online-Ausgabe der französischen Zeitung "La Voix du Nord" gehörte die Kiste einem alten Ehepaar.

Als der Mann und die Frau in ein Altenheim zogen, verschenkte die Tochter die Habseligkeiten ihrer Eltern inklusive der Box. Der neue Besitzer fand wohl keinen Gefallen an der Metallkiste und entsorgte sie ungeöffnet im Abfalleimer.

Der ehrliche Finder fand in der Kiste neben dem Geld auch einen Umschlag mit Namen und Adresse der früheren Besitzer. Im ersten Moment habe er schon überlegt, sich seinen Traum von einem Wohnmobil zu erfüllen, gibt er zu. Doch dann war die Entscheidung klar, das Geld zurückzugeben. Ob er einen Finderlohn bekam, ist unbekannt. (dpa/bee)

Mehr zum Thema

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Notfall-Maßnahmenbündel

Wissenschaftler fordern „Notschutz-Schalter“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten