Gesellschaft

Madagaskar: Geld stinkt doch

Veröffentlicht:

Die von den Römern überlieferte Weisheit "Geld stinkt nicht" wird auf Madagaskar widerlegt. Nachdem der bisherige Franc Malagasy (FM) durch die neue Landeswährung Ariary abgelöst wurde, gab es Hoffnung auf saubere Geldnoten.

Doch die von einem Münchner Spezialunternehmen gedruckten Scheine sind den madagassischen Gebräuchen nicht gewachsen. Der Grund: Madagaskars Bevölkerung trägt Bargeld eng am Körper - fast überall.

In Rekordzeit, so klagen die Medien, hätten sich die einst "blütenweißen Scheine" farblich den schmuddeligen Fetzen der alten Währung angepaßt und wirken verseucht. (dpa)

Mehr zum Thema

Aktuelle RKI-Zahlen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

SARS-CoV-2

Rasante Zunahme bei COVID-19 als Berufskrankheit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an

„Wir gehen vorbereitet in den Herbst.“ Bayerns Gesundheitsminister und GMK-Vorsitzender Klaus Holetschek (CSU).

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Update

Gesundheitsministerkonferenz

Grünes Licht für mehr Corona-Impfungen von Teenagern