Rezepte gefälscht

Mann ergaunert fast 160.000 Euro

Mit gefälschten Rezepten zur Behandlung seiner HIV-Erkrankung hat ein Mann in München fast 160000 Euro von der Krankenkasse ergaunert.

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Mit gefälschten Rezepten zur Behandlung seiner HIV-Erkrankung hat ein Mann in München fast 160.000 Euro von der Krankenkasse ergaunert.

Das Amtsgericht verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung.

Der mit dem HI-Virus infizierte Mann hatte nach Gerichtsangaben zugegeben, in den Jahren 2013 bis 2017 gefälschte Rezepte bei seiner privaten Krankenkasse eingereicht und abgerechnet zu haben. Den Stempel hatte er aus einer Apotheke mitgehen lassen.

Als Motiv gab er „Existenzängste“ an. Irgendwann kam die Krankenkasse ihm auf die Spur. Inzwischen hat er den Schaden nach Gerichtsangaben beglichen, das Geld zurückgezahlt - und ist nun gesetzlich krankenversichert. (dpa)

Mehr zum Thema

Pflege in der Corona-Krise

Viele Ärzte und Pfleger arbeiten am Limit

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krisenmanagement in der Corona-Pandemie mit einem hochkarätig besetztem Podium: Ursula von der Leyen, Helge Braun, Christian Drosten, Jens Spahn, Alena Buyx und HSK-Präsident Karl Max Einhäupl.

Startschuss

Hauptstadtkongress – die Eröffnung im Live-Stream

Rosa Sparschwein steht auf Eisscholle: Bröckelndes Eis: Wie lässt sich das drohende Defizit bei den Kassenfinanzen auffangen? Es braucht Ideen neben einer Anhebung der Zusatzbeiträge.

Studie

Krankenkassenfinanzen steuern auf Rekorddefizit zu