Gesellschaft

Morgenlauf für Ärzte verfolgt guten Zweck

MÜNCHEN (ag). "Laufend Kinderherzen erobern" - so lautet das Motto für den ersten Münchener Novartis-Morgenlauf, zu dem das Unternehmen Ärzte am Freitag früh einlädt.

Veröffentlicht: 19.10.2006, 08:00 Uhr

Wer mitmachen will, muß zeitig aufstehen: Treffpunkt ist um 6.30 Uhr am Vater-Rhein-Brunnen in München, gegenüber des Forums am Deutschen Museum. Die Strecke entlang der Isar beträgt 5,8 Kilometer.

Für jeden Kollegen, der mitläuft oder mitwalkt, spendet Novartis einen Geldbetrag, der Kindern nach einer Organtransplantation einen Sportcamp-Aufenthalt ermöglicht. Angekündigt hat sich auch der ehemalige Olympiasieger im Gehen Hartwig Gauder, der selbst ein Spenderherz hat.

Aus Anlaß der 15. Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft wird in München zudem eine Weltrekord-Aktion gestartet: Wie viele Bürger füllen einen Organspendeausweis aus? Eine Info-Veranstaltung findet am Samstag zwischen 13 und 16 Uhr im Klinikum rechts der Isar statt.

Zum Morgenlauf am Freitag, 6.30 Uhr, kann man sich entweder während der Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft in München am Novartis-Stand anmelden oder auch per Fax (09 11 / 27 31 22 92) oder E-Mail (michaela.hackenberg@novartis.com).

Mehr zum Thema

Großbritannien

Ältester Mann der Welt gestorben

Corona-Infektionsgeschehen

So hoch ist das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden