Highlights 1992

NRW-Minister Heinemann stolpert über EFMT-Skandal

Düsseldorf, 14. September 1992. Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Hermann Heinemann tritt zurück.

Veröffentlicht: 03.05.2012, 10:25 Uhr

Er übernimmt damit die politische Verantwortung für eine möglicherweise rechtswidrige Förderung eines Entwicklungs- und Forschungszentrums für Mikrotherapie in Höhe von 26 Millionen DM aus den Haushaltsmitteln seines Ministeriums und die Behinderung der Aufklärung dieses Vorgangs durch einen Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags.

Dass die Causa Heinemann bekannt wurde, ist auch der "Ärzte Zeitung" zu verdanken: Über die außergewöhnliche Förderung des Medizintechnik-Projekts durch ein Sozialministerium berichtete sie als erstes am 13. Dezember 1991.

Anfang März 1992 berichtet "Der Spiegel", Heinemann stehe im Verdacht, "seine Lieblingsärzte mit Steuermillionen versorgt zu haben". Für seinen Auftritt vor dem Untersuchungsausschuss lässt Heinemann sich ein Drehbuch schreiben - mit ausweichenden Antworten auf konkrete Fragen.

Das Fass läuft über, Heinemann geht. (HL)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden