Bayern

Notärztin den Kiefer gebrochen

Veröffentlicht:

OTTOBRUNN. Ein Betrunkener hat eine Notärztin, einen Sanitäter und zwei weitere Menschen angegriffen und verletzt.

Der 20-Jährige hatte eine Whiskyflasche aus anderthalb Metern Entfernung auf die Scheibe des Rettungswagens geworfen, in der unter anderem die Notärztin saß. Diese erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, einen Kieferbruch, mehrere ausgeschlagene Zähne und Schnittverletzungen im Gesicht, wie die Polizei mitteilte.

Die Frau kam in eine Klinik. Umherfliegende Glassplitter verletzten einen Sanitäter am Auge.

Zuvor soll der Verdächtige zwei Betreuerinnen eines Jugendhauses verletzt haben. Der Mann, der als Flüchtling in dem Jugendhaus in Ottobrunn bei München lebt, kam am Samstag in Haft. (eb)

Mehr zum Thema

Konferenz im Vatikan

Papst fordert kostenlose Gesundheitsversorgung

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Martin P. Wedig

Einsatzsicherung und Selbstschutz müssen entwickelt werden

Wir erleben in Deutschland: Verrohung, Straßengewalt, speziell Auseinandersetzungen mit Messern prägen den Notarztdienst. Die Rettungsfahrzeuge sind für Einsätze nicht ausgerüstet, bei welchen das Team zumindest der Aggression gegenüber dem Fahrzeug ausgsetzt ist. Im weiteren ist die persönliche Schutzausrüstung nicht hinreichend. Gefahrenlagen erfordern Helm, Visier, schnittfeste Handschuhe etc.

Vor 10 Jahren wurden den Helfern Schuldgefühle souffliert, wenn die Klienten gewalttätig auftraten. Vor 5 Jahren wurden Kurse zum Umgang mit Gewalttätigen eingerichtet. In fünf Jahren werden Notärzte nicht mehr mit weißem Kittel stehenden Fußes auf ein Einsatzfahrzeug aufspringen, um eilige Hilfe zu leisten. Selbstschutz und Einsatzsicherung müssen zum Thema in der Rettungsmedizin werden, um überdeutlichen Entwicklungen nicht weiterhin hinterherzuhinken.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schüler auf dem Gang vor dem Lehrerzimmer. Gilt für Personal in Kitas, Schulen und Krankenhäusern bald eine Impfpflicht? Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, ist dafür.

© Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/

In Kitas, Schulen und Kliniken

Pädiater für COVID-Impfpflicht bei einigen Berufen

Präsenz im Haushalt rund um die Uhr könnte teuer werden, wie eine aktuelle Urteilsbegründung des Bundesarbeitsgerichtes nahelegt.

© Marcel Kusch / dpa / picture alliance

Urteilsbegründung

Rund-um-die-Uhr-Pflege? Dann gibt es auch Lohn für 24 Stunden