Tipp

Nur mit Masernschutz nach Frankreich!

Veröffentlicht: 28.10.2008, 05:00 Uhr

Wenn Patienten derzeit nach Frankreich oder in die Niederlande reisen, lohnt es sich, nach dem Masernschutz zu fragen. Denn in beiden Ländern ist es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Masernausbrüchen gekommen. Darauf weist das Centrum für Reisemedizin hin.

So sind nach Besuch eines Feriencamps an der Loire 17 Schulkinder und deren Kontaktpersonen an Masern erkrankt. Bei den Campbesuchern handelte es sich um Schulkinder. In Utrecht sind seit August 16 Fälle von Masern bei Kindern gemeldet worden. Alle gehören Familien an, in denen Impfungen aus religiösen Gründen abgelehnt werden.

In Deutschland ist häufig ein Problem, dass Eltern die Zweitimpfung ihrer Kinder vergessen. Gerade vor Reisen lohnt es sich also, Eltern an den Impfschutz zu erinnern.

Mehr zum Thema

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Bundesbürger

Mehrheit für Pandemie-Böllerverbot an Silvester

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz