Events

Preis für neuromuskuläre Erkrankungen

Veröffentlicht: 12.04.2007, 08:00 Uhr

FREIBURG (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke hat den Felix-Jerusalem-Preis für neuromuskuläre Erkrankungen vergeben.

Ein Preisgeld von 7500 Euro erhielt Privatdozent Klaus Krampfl, Neurologe von der Medizinischen Hochschule Hannover, für seine Forschung zur Therapie bei amyotropher Lateralsklerose (ALS).

Mit 5000 Euro wurde Dr. Maja von der Hagen, Neuropädiaterin an der Technischen Universität Dresden, für ihre Arbeit zur Genetik neuromuskulärer Erkrankungen ausgezeichnet. 2500 Euro erhielt Dr. Johanna Anneser, Neurologin an der Ludwig-Maximilian-Universität München, für ihre Untersuchungen zu zellulären Faktoren bei der Progression von ALS.

Der von dem Unternehmen Sanofi-Aventis gestiftete Preis wurde beim Kongress des Wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke in Freiburg verliehen.

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden