Saarland

Rettungssanitäter contra Waffenschrank

Veröffentlicht: 06.01.2020, 18:03 Uhr

Losheim am See. Rettungssanitäter im Nordsaarland sahen sich vergangenen Samstag einer besonderen Gefahr ausgesetzt. Nach Angaben der Polizei wurden sie von einer älteren Dame alarmiert, da ihr Sohn über Bauchschmerzen klagte.

In der Wohnung trafen sie bei einem Einsatz dann auf einen 46-jährigen Mann, der sich – wie es im Polizeibericht heißt – „absolut unkooperativ verhielt“.

Als der Patient einen Schrank öffnete, fiel aus diesem eine Schusswaffe zu Boden. Die beiden DRK-Sanitäter zogen sich daraufhin zurück. Der hinzu gerufenen Polizei händigte die Mutter die Kleinkaliberpistole aus, die sie inzwischen an sich genommen hatte.

Die Beamten fanden noch „eine Vielzahl an Munition verschiedener Kaliber“ im Zimmer des Patienten, der keinen Waffenschein besaß. Er wurde vorläufig in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. (kud)

Mehr zum Thema

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden