Highlights 2000

Sachverständiger fordert 30 DM pro Arztbesuch

Veröffentlicht:

Berlin, 26. April 2000. Pro Arztbesuch sollen Patienten einen Eigenanteil von 30 DM bezahlen. Das schlägt der Vorsitzende des Sachverständigenrates für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen, Professor Friedrich-Wilhelm Schwartz, vor.

Außerdem fordert er eine Aufteilung des Leistungskatalogs der Gesetzlichen Krankenversicherung in Grund- und Wahlleistungen. Der einzelne Patient solle je nach Geldbeutel seine Zusatztarife wählen können.

Im Ansatz wurde Schwartzs Vorschlag vier Jahre später durch die Einführung der Praxisgebühr von zehn Euro im Quartal umgesetzt.

Sie ist für Ärzte und Patienten ein Ärgernis. Angesichts aktuell hoher Überschüsse in der GKV wird die Abschaffung der Zuzahlung gefordert.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Weißer Hautkrebs entsteht bekanntlich, wenn die Haut regelmäßig einer hohen UV-Strahlung ausgesetzt ist. (Symbolbild)

© ArboursAbroad.com / stock.adobe.com

Aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome

Weißer Hautkrebs: Update zu Diagnostik und Therapie

Cannabis-Blatt auf Versichertenkarte

© Christoph Hardt / Panama Pictures / picture alliance

G-BA

Cannabisverordnung: Genehmigungsvorbehalt kann für alle Arztgruppen fallen