Fundsache

Sanfte Ruhe - eiskalt berechnet

Veröffentlicht:

Wer zu Lebzeiten ein Grab bucht, wünscht sich einen sicheren und dauerhaften Ort für die ewige Ruhe. Beerdigungen sind ein gutes Geschäft für Friedhöfe und Unternehmen rund um die Trauer. Allerdings müssen sie rund 25 Jahre warten, bis das gemietete Grab wieder "frei" wird. Hierzulande geht man davon aus, dass ein Vierteljahrhundert nach der Beerdigung der Leichnam aus dem Boden verschwunden ist.

Doch in Deutschland ist Erde nicht gleich Erde: In einem Tonboden braucht eine Leiche zum Beispiel 75 Jahre zum Verwesen. Somit entsteht eine gewisse Unsicherheit für Friedhöfe, wann ihre Gräber wieder "frei" sind. Damit Friedhofsmitarbeiter nicht einen Verstorbenen im Grabe umdrehen, entwickelt die Hochschule Osnabrück nun eine Software, die exakte Voraussagen für die Verwesung treffen soll. Der Name des Programms: RuheSoft. (bee/dpa)

Mehr zum Thema

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Forschung

Wie die „Pioniere des neuen Alterns“ alt werden

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundeskanzlerin Merkel: Deutschland steht an der Schwelle zu einer neuen Phase der Pandemie, „in die wir nicht mit Sorglosigkeit, aber doch mit berechtigten Hoffnungen hineingehen können

Auf dem Weg aus dem Shutdown

Merkel setzt auf zwei Helfer gegen das Coronavirus