FUNDSACHE

Schmerzensgeld für Brokeback Mountain

Veröffentlicht:

In den USA haben eine Schülerin und ihr Vormund eine Schule auf umgerechnet 375 000 Euro Schmerzensgeld verklagt, weil das 12-jährige Mädchen während des Unterrichts den Film Brokeback Mountain über zwei schwule Cowboys ansehen musste. Wie die "Chicago Tribune" berichtet, sei Jessica Turner durch den Film traumatisiert worden. Die Lehrerin habe ihre Schüler angewiesen, niemandem von der Filmstunde zu verraten.

Brokeback Mountain erzählt die Geschichte zweier Cowboys, die sich ineinander verlieben. Zu sehen sind sowohl Liebesszenen zwischen beiden Männern als auch zwischen ihnen und ihren Ehefrauen. Kenneth Richardson, Großvater und Vormund der kleinen Jessica, behauptet, seine Enkelin sei völlig verstört heimgekommen. Sie habe ihm gesagt: "Man hat mich gezwungen, diesen schlechten Film anzuschauen." Daher, so Richardson, habe er sich zu seiner Klage entschlossen. (Smi)

Mehr zum Thema

Leitartikel

Kimmichs Impf-Bedenken und die Frage, wer was warum will

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gekommen, um zu bleiben: Videosprechstunden sind erst mit Beginn der Pandemie von Vertragsärzten häufiger genutzt worden. Seither hat sich die Anzahl abgerechneter Videosprechstunden auf niedrigem bis mittlerem sechsstelligem Niveau im Monat eingependelt.

© Monika Skolimowska / dpa / pictu

Aktuelle Zi-Zahlen

Videosprechstunden auch 2021 auf erhöhtem Niveau

In vielen Kliniken bleibt kaum Zeit für die Weiterbildung, beklagen die jungen Ärzte.

© fizkes / stock.adobe.com

MB-Barometer offenbart

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Die Preisfindung bei neuen Arzneien soll nach dem Willen der Krankenkassen reformiert werden.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Forderung an Politik

AOK will veränderte Regeln für Preisfindung neuer Arzneimittel