FUNDSACHE

Selbstbewußte Leser wollen verblüfft sein

Veröffentlicht:

Sag mir, wie groß dein Selbstbewußtsein ist, und ich sage dir, welchen Krimi du am liebsten liest! Diese Arbeitshypothese haben die Kommunikationswissenschaftlerin Silvia Knobloch-Westerwick von der Ohio State University in Columbus, USA, und Caterina Keplinger von der Hochschule für Musik und Theater in Hannover einer gemeinsamen Studie zugrundegelegt.

Wie die Online-Agentur EurekAlert mitteilt, fanden die Wissenschaftlerinnen heraus, daß die Persönlichkeit in der Tat einen Einfluß darauf hat, welche Art von Krimis man mag.

Menschen mit niedriger Selbstachtung, so ermittelten sie bei der Befragung von 84 deutschen Studenten, bevorzugen Krimis und Detektivgeschichten, in denen sie ihren eigenen Anfangsverdacht am Ende bestätigt sehen. Sie genießen die Selbstbestätigung. Dagegen wollen Leser mit größerem Selbstbewußtsein durch die Klimax einer Kriminalgeschichte lieber überrascht werden. (Smi)

Mehr zum Thema

Trotz steigender Infektionszahlen

NRW entschärft seine Corona-Regeln

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Thomas Fischbach

© Jocelyne Naujoks / ÄKNo

Interview

BVKJ-Präsident Fischbach: Wir erwarten eine klare Perspektive von der STIKO

3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie