Gesellschaft

Soldat im Irak erhielt Ballongruß

Veröffentlicht: 07.07.2006, 08:00 Uhr

Ein Ballon, der von einem fünfjährigen in England auf den Weg geschickt wurde, ist über 4000 Kilometer entfernt von einem britischen Soldaten gefunden worden, der Landminen im Irak beseitigte.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, erhielt der verblüffte Kelvin von Corporal Pete Allen kürzlich einen Brief, worin der Soldat dem Jungen mitteilte, daß der Ballon ein Lächeln in sein Gesicht gezaubert habe.

Kelvin und seine Klassenkameraden hatten die Ballons am 7. Juni steigen lassen. Die meisten Ballons landeten aber bloß einige hundert Kilometer weiter. Wie es hieß, muß Kelvins Ballon einen Jet-Stream erwischt haben. (Smi)

Mehr zum Thema

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Arzt, Autor und Wissenschaftler

Nachruf auf Fritz Beske

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden