Fundsache

Spinnenjagd mit explosivem Duft

Veröffentlicht:

Beim Versuch, eine Spinne zu töten, hat sich ein Brite fast selbst in die Luft gejagt. Chris Welding ist ein IT-Spezialist aus Clacton in der englischen Grafschaft Essex. "Es war halb elf, meine Frau machte sich bettfertig, als ich einen Schrei hörte", erzählte Welding der "Daily Mail". "Sie sagte, da sei eine Spinne im Bad und ich solle sie wegmachen, sonst würden weder sie noch unsere Kinder dort reingehen." Der 28-Jährige jagte hinter der Spinne her, bis die sich in eine Nische hinterm Klo verkroch. Mit Hilfe eines Deodorants wollte Welding das Tier nun herauslocken.

Blöd nur, dass er gleichzeitig ein Feuerzeug anzündete, um das Resultat zu begutachten. Das Aerosol entzündete sich und verpuffte, der Spinnenjäger wurde durchs Bad gewirbelt und die Tür aus den Angeln gehoben. Mit Verbrennungen an Kopf, Händen und Beinen musste der Held in einer Klinik verarztet werden. (Smi)

Mehr zum Thema

Paragraf 219a gestrichen

Bundestag kippt das Werbeverbot für Abruptio

Perspektiven für Geflüchtete

Ukrainische Psychiaterin trifft Minister Heil und Faeser

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Plenardiskussion beim Hauptstadtkongress 2022: „Frauen machen Gesundheit, Männer führen: Wo bleibt Female Empowerment?“ Es diskutierten (von links:) Dr. Christiane Stehle, Tanja Heiß, Emily Troche, Moderatorin Katharina Lutermann, Dr. Susan Niemeyer, Frederike Gramm, Oberin Doreen Fuhr.)

© Rolf Schulten

Wenige weibliche Führungskräfte

Wie kommt das Gesundheitswesen zu mehr Chefinnen?