Highlights 2003

Strafanzeige gegen Dr. Mechthild Bach

Veröffentlicht:

Hannover, im Mai 2003. In Hannover stellt die AOK Strafanzeige gegen die Internistin Mechthild Bach.

Sie soll zwischen Dezember 2001 und Mai 2003 Patienten in einer Belegklinik in Hannover durch überhöhte Gaben von Diazepam und Morphium getötet haben.

Zwei Monate später wird ihr die Approbation entzogen. Für die Ärztin beginnen lange Jahre juristischer Auseinandersetzungen. Im Juli 2005 erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage wegen achtfachen Totschlags.

Mehrere Gutachten und Gegengutachten kommen zu völlig unterschiedlichen Einschätzungen, ob die Ärztin sich schuldig gemacht oder nicht.

Nachdem im Januar 2011 das Gericht in einer vorläufigen Einschätzung erklärt, dass in zwei der 13 zu verhandelnden Todesfälle auch eine Verurteilung wegen Mordes in Frage kommt, nimmt sich die 61 Jahre alte Ärztin das Leben.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Spritze wird während einer Corona-Impfaktion in Hamburg aufgezogen.

© Daniel Bockwoldt / dpa

Gastbeitrag

Corona-Impfpflicht? Es gäbe Alternativen!

Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen