Gesellschaft

Tafeln versorgen immer mehr Kinder mit Essen

Veröffentlicht: 09.11.2007, 05:00 Uhr

BERLIN (ddp). Die Tafeln in Deutschland versorgen immer mehr Kinder. "Rund 200 000 Mädchen und Jungen nutzen unsere Angebote", so der Vorsitzende des Bundesverbandes Deutsche Tafel, Gerd Häuser.

Auch in Schulen und Kitas seien die Tafeln inzwischen aktiv, um Kindern aus sozial schwachen Familien kostenfreie warme Mahlzeiten anzubieten. Es sei skandalös, wenn Kinder in der Schule oder im Kindergarten hungern müssten.

Die 725 Tafeln in Deutschland, die überschüssige Lebensmittel sammeln, bieten bedürftigen Mädchen und Jungen beispielsweise über "Pausenbrot-Initiativen" und "Kinderrestaurants" Essen an. Außerdem beliefern sie Schulen und soziale Einrichtungen mit Lebensmitteln.

Mehr zum Thema

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Corona-Beschränkungen

Bundesregierung sieht Silberstreif am Horizont

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden