Spezielle Pharmakotherapie

Tipps für die effiziente, optimale Arzneitherapie alter Patienten

Welche gesicherten Daten gibt es zur idealen Arzneitherapie bei älteren Patienten? Ein neuer Springer-Titel informiert und bringt Tipps für die tägliche Praxis.

Veröffentlicht:

Welche Arzneien haben bei der Therapie älterer Patienten Priorität? Was kann man weglassen? Und: Wann ist es bei älteren Patienten möglich, die Therapie zu verbessern und gleichzeitig weniger Arzneien zu verschreiben? Zu solchen Fragen haben die Autoren um die Herausgeber Professor Martin Wehling und Privatdozent Dr. Heinrich Burkhardt, beide aus Mannheim, die wissenschaftlichen Erkenntnisse zusammengestellt.

Im Kapitel zu Depressionen etwa wird unter anderem auf therapeutisch relevante Besonderheiten bei Älteren eingegangen, und es werden die Daten zur evidenzorientierten, rationalen Arzneimitteltherapie und zur Klassifizierung der Arzneimittel nach Alterstauglichkeit vorgestellt. Zusammenfassende Infos, etwa zu möglichen organischen Ursachen oder Kofaktoren einer Depression werden durch grau unterlegte Tabellen oder Flussdiagramme hervorgehoben.

Zwischenüberschriften und gefettete zusammenfassende Aussagen führen durch die Kapitel. Im Zusammenhang mit der Arzneitherapie bei Depressionen werden optisch zum Beispiel die praktischen Infos hervorgehoben, dass SSRI bei alten Patienten wegen ihrer guten Verträglichkeit die Stoffgruppe der ersten Wahl sind und dass von den Trizyklika Nortriptylin von alten Patienten am besten vertragen wird.

In ihrem Vorwort weisen die beiden Herausgeber darauf hin, dass viele Kapitel dünner seien, als es der Bedeutung der Krankheit und ihrer Arzneimitteltherapie angemessen wäre. Hieraus spreche aber ein rationaler und ehrlicher Umgang mit den großen Datenlücken in diesen Bereichen. "Zu dünne" oder gar fehlende Kapitel des Buches seien daher auch als Aufruf zur wissenschaftlichen Orientierung und Anstrengung zu verstehen, diese Lücken durch entsprechende Studien zu schließen. (sec)

Martin Wehling, Heinrich Burkhardt (Hrsg.): Arzneitherapie für Ältere, Springer, 2010, 284 S, 68 Abb., geb., ISBN: 978-3-642-10214-1; 49,95 Euro

Mehr zum Thema

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können

Autobiografie

Notärztin Lisa Federle: Auch auf krummen Wegen zum Ziel

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Blick in ein Corona-Testzentrum in Berlin: Die KVen werden die Abrechnung der Testzentren nun doch weiter annehmen und Auszahlungen vornehmen.

© Christophe Gateau / dpa

Corona-Bürgertests

BMG und KBV verständigen sich über Abrechnung der Corona-Testzentren

Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, stellt Eckpunkte zur Finanzreform der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf einer Pressekonferenz in seinem Ministerium vor.

© Kay Nietfeld/dpa

Entwurf des GKV-Spargesetzes

Lauterbach kassiert extrabudgetäre Vergütung für Neupatienten