Buchtipp

Viel Humor, ein großes Herz und ein unbestechlicher Blick

Veröffentlicht:

"Warum liest Du ein Buch, das Dein Leben erzählt, das ist doch langweilig", wurde ich kürzlich gefragt. Selten hat mich eine Frage so erstaunt. Denn ich dachte immer, jeder Mensch ist begeistert, wenn ein anderer etwas so beschreibt, wie man es selbst erlebt hat, aber nie in diesen treffenden Worten ausdrücken könnte. Genau so ist es mir mit Petra Reskis Buch ergangen. Reski stammt, wie ich, aus einer Arbeiterfamilie im Ruhrgebiet. Sie beschreibt die 60er bis 80er Jahre genau so, wie sie waren. Aber noch eindrucksvoller ist, wie sie Menschen porträtiert. Dabei ist ihr Blick trotz der Nähe zu den Personen glasklar. Liebenswürdige Eigenschaften entgehen ihr ebenso wenig wie skurrile oder unangenehme. Diese Ehrlichkeit zeichnet das Buch aus. Wer Familiengeschichten und das Ruhrgebiet mag, dem ist dieses Buch wärmstens zu empfehlen. Christiane Badenberg

Petra Reski: Meine Mutter und ich, List Verlag, Berlin, 224 Seiten, 7,95 Euro

Lesen Sie dazu auch: Bücher fürs Fest: Unsere Last-Minute-Tipps

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kraftlos und ständig müde: So fühlen sich zwei Drittel aller Patienten mit schwerer COVID-19 auch noch sechs Monate nach Erkrankungsbeginn.

Corona-Studien-Splitter

Speichelprobe statt Nasen-Rachen-Abstrich?